Coca mallorquina

kinderleicht und sogar vegan

Coca kann man hier in jeder Bäckerei kaufen und wird gerne als mallorquinische Pizza bezeichnet. Für mich ist das ein bisschen an den Haaren herangezogen. Eine Quiche oder ein Flammkuchen wird ja auch nicht mit Pizza gleichgesetzt.
Vegetarier und Veganer müssen allerdings aufpassen, da die Coca traditionell  mit Schweineschmalz gemacht wird. Dieses Rezept ist allerdings vegan und man muss wirklich nicht kochen können.

Boden:

300g Mehl
100g Olivenöl
100g Wasser
1/2 TL Salz
Kneten bis alle Zutaten vermengt sind und beiseite stellen.

Belag:
3 große Tomaten
3 weiße Paprika
1 rote Paprika 
1 Zwiebel
Salz, Pfeffer,
süßer Paprika, scharfer Paprika,
Olivenöl
Bei den Tomaten im Idealfall das wässrige Kerngehäuse rausnehmen und alles in Würfel schneiden. Je kleiner um so feiner, je größer um so rustikaler. Mit Salz, Pfeffer, Parikapulver und ein paar EL Olivenöl abschmecken.

Nun den ausgeruhten Teig ausrollen und auf ein Blech mit Backpapier legen. Diesen Teig kann wirklich jeder verarbeiten. Er ist fast ein bisschen wie Knetmasse, er klebt kein bisschen und wird auch nicht weicher.
Den Rand leicht nach oben Rollen/einrollen und das marinierte Gemüse darauf verteilen.

Bei 200 Grad 25 min. backen. Fertig!

Sie schmeckt sowohl heiß frisch aus dem Ofen, als auch kalt am nächsten Tag.




Es gibt unzählige Varianten der Coca. Mit Spinat und Ziegenkäse, mit frischen Sardinen, nur mit geschälten roten Paprika...
Man kann seiner Phantasie eigentlich freien Lauf lassen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0